Teil 15 einer Tagebuchserie einer Soldatenangehörigen

15/11/2010
By

Leaf´s Live-Tagebuch neigt sich dem Ende zu – ihr Einsatz an der Heimatfront hat Höhen und Tiefen verlaufen, ihr Soldat kehrt bald zurück. Wie es mit den beiden weitergeht, bleibt abzuwarten. Nicht alles war so einfach wie es sich vor Einsatzbeginn so anhörte, hatte mir Leaf gemailt. Das Tagebuchschreiben habe ihr sehr geholfen, besonders in den Momenten, in denen sie sich mehr als nur allein gelassen fühlte. Bald wird der Flieger mit ihrem Soldaten wieder in Deutschland landen – und sie weiß jetzt schon, dass ihr ihr Arbeitgeber dafür nicht frei geben wird. Vielleicht ist es ja das letzte Problem, das sie überstehen muss.  Drücken wir den beiden die Daumen, dass Körper UND Seele zusammen aus dem Einsatz zurückkehren werden…Leaf hat mir versprochen, noch ein paar Einträge zu schicken – vielleicht erfahren wir ja noch mehr darüber wie und ob die heimatliche Eingliederung funktioniert. Ach ja: ich soll an alle Leser ganz viele herzliche  Grüße von ihr ausrichten

Ich zähl die Stunden bis ich dich wieder hab…

Ich hätte nie geglaubt das es ausgeht wie es ausgeht, es ist gut wie es ausgeht. Ich bin glücklich.  Ich zähl die Stunden bis wir uns wieder sehen, denn es sind nur noch wenige Tage bis ich Dich endlich wieder in meinen Armen halten kann!

Die Zeit des Einsatzes hat viel von uns gefordert. Es gab schwarz und weiß, aber es gab auch viele bunte Sequenzen. Ich bin gespannt was uns der Morgen bringt…

Leaf, 25 J. aus Norddeutschland schreibt exklusiv für das Afghanistan-Blog über ihre Gedanken und Gefühle, während ihr Lebenspartner im Einsatz am Hindukusch ist.

Mir wurde von einem Kumpel gesagt ich solle aufhören mir über Dinge den Kopf zu zerbrechen die vielleicht niemals eintreten werden und er hat recht. Ich hatte viel Zeit nach zu denken, irgendwann war ich des denkens müde und habe es aufgegeben.  Nur dadurch habe ich gelernt wie wichtig es ist was passiert. Es ist wichtig gewesen zu wissen mein Mann fehlt mir, es ist wichtig gewesen das los zu werden was ich dachte…ich bin noch nicht aufgeregt. Aber das ist nur eine Frage der Zeit.

Meine Arbeitskolleginnen bezeichnen mich jetzt schon als die „Irre“ weil ich zu früh zum Dienst erschienen bin, oder an meinem freien Tag plötzlich auf der Matte stand. Außerdem habe ich meinen Autoschlüssel im Kühlschrank verlegt und mein Handy hatte ich Stundenlang gesucht und es steckte in meinen Sportschuhen. Irgenwie seltsam alles, aber dieses Seltsam nehme ich in Kauf. Denn bald ist er wieder da. Heute ist Großputz angesagt, es soll ja alles perfekt sein und nächste Woche werde ich nur wenig Zeit finden  und nur Grobputz schaffen *haha* zja und dann ist es auch schon soweit.

Dann wird der Tag kommen an dem ich dich vor der Tür klingeln höre, dann bist Du endlich zu Hause, endlich wieder hier bei mir!

Leider kann ich nicht an den Flughafen fahren, ich werde keinen Urlaub bekommen und muss somit zu Hause warten. Aber egal wie, Hauptsache er ist wieder hier!

Tags: , , ,



Archive